. .

Veranstaltungen

G.F. Händel: Messias - Gethsemanekantorei

Samstag, 24. September 2011 – 19.00 Uhr
Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord
Ort: Gethsemanekirche

Georg Friedrich Händel: Messias - HWV 56

Sopran: Laila Salome
Alt: Anne-Kristin Zschunke
Tenor: André Khamasmie
Bass: Daniel Blumenschein

Gethsemanekantorei
ensemble callinus

Leitung: Christoph Zschunke

 

Eintritt: 12,- Euro
erm. 8,- Euro (mit Nachweis: Schüler, Studenten, Arbeitslose, Behinderte und Rentner); Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt

 

Karten gibt's im
Zentralbüro, Gethsemanestr. 9
Mo 13-16 Uhr, Mi 14-19 Uhr, Do 9-12 und 13-16 Uhr
und in der Buchhandlung ANA KOLUTH, Schönhauser Allee 124
(Mo-Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr)

Tel. VVK unter (030) 847 10 89 88
und online: www.chortickets.de
sowie an allen bekannten VVK-Stellen
(zzgl. Gebühren und ggfls. Versandkosten)

Einlass und Abendkasse ab 18.15 Uhr


Flyer zum Download >>


Die Gethsemanekantorei widmet sich seit 15 Jahren den Motetten, Kantaten und Oratorien alter und neuer Meister sowie der Musik zeitgenössischer Komponisten für Gottesdienste und Konzerte. Zum Konzertrepertoire der vergangenen Jahre unter der langjährigen Leitung von Elisabeth Kaiser gehörten unter anderem das Weihnachtsoratorium sowie die Matthäuspassion und das Magnificat von J.S. Bach, das Mozart Requiem, Puccinis Missa di Gloria sowie weitere romantische und zeitgenössische Chorliteratur von Mendelssohn, Arvo Pärt, Petr Eben und John Rutter. Der gemischte Chor besteht zurzeit aus 90 aktiven Sängerinnen und Sängern aller Altersgruppen. Geleitet wird die Gethsemanekantorei von Christoph Zschunke. Mehr Infos zur Gethsemanekantorei finden Sie hier.

Das Berliner ensemble callinus hat sich 2009 auf Initiative seiner Konzertmeisterin Monique Steffen und des Dirigenten Volker Hedtfeld gegründet. Seine Mitglieder sind studierte Musiker und Musikerinnen, die sich zusätzlich auf die historische Aufführungspraxis Alter Musik spezialisiert haben. Ziel des Ensembles ist die kammermusikalische Darbietung Alter Musik und darüber hinaus die Begleitung vokaler Werke. Das Hauptinteresse liegt auch als begleitendes Ensemble auf der Barockmusik.  Der Name "callinus" setzt sich zusammen aus "Calliope" und "Linus". In der griechischen Mythologie ist Calliope, "die Schönstimmige", die Muse des Saitenspiels. Mit Apollo hat sie zwei Söhne, Orpheus und Linus. Linus gilt als Erfinder von Melodie und Rhythmus und ist so der ideale Namensgeber für ein Ensemble, das sich einem dynamischen und nuancenreichen Musizieren verpflichtet hat.

Christoph Zschunke studierte Kirchenmusik und Chorleitung bei Uwe Gronostay an der Universität der Künste Berlin und besuchte Meisterkurse für Chordirigieren bei Eric Ericsson, Daniel Reuss und Jos van Veldhoven. Er arbeitete als Chorleiter im Staats- und Domchor zu Berlin, dem Knabenchor an der Universität der Künste, und bei der Sing-Akademie zu Berlin. An der Evangelischen Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord wirkt er seit 2003 als Kirchenmusiker, neben der Arbeit mit der Gethsemanekantorei vor allem in der Nachwuchsförderung der verschiedenen Kinder- und Jugendchöre. Seit dem Frühjahr 2010 ist Christoph Zschunke Professor für Chorleitung an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.